Denkanstöße für den Handel von morgen

Die K5 Liga - für Strategie und Wachstum

Sponsoren und Werbepartner

  • mediawave.ecommerce

Exceed Partner

  • egenium - hier sprudeln die ideen 47Nord Media - Delivering New Digital Businesses conexco - smart solutions for your business

« Das Spannendste von der Exciting Commerce Sommerexpedition | Start | pick!t today: The Future of the Design Contest »

Kommentare

Feed Abonnieren Sie den Kommentar-Feed dieses Eintrags, um der Konversation zu folgen.

Jedes aufspringen auf einen Innovationszug kostet auch jedesmal richtig Geld. Genau das ist es, was mir Kopfzerbrchen bereitet, die beiden müssen das Geld dementsprechend auch wieder rein holen. Es nutzt nichts wenn irgendwann innovativ rote Zahlen geschrieben werden. Bernd M. Michael hat mal in einer Präsentation die beiden Shops gezeigt und das Logo raus genommen. Ich wuste nicht welcher Screen welcher Shop ist. Vielleicht versuchen die beiden sich über solche Services zu differenzieren.

Die mangelnde Unterscheidbarkeit ist genau der Punkt. Aber lösen neue Fassaden, und seien sie noch so schick, dieses Grundproblem?

Die Erwartung wäre doch eigentlich, dass gerade die Marktführer des deutschen Versandhandels nicht nur offen sind für technische Neuerungen, was ja grundsätzlich nicht verkehrt ist, sondern zugleich in internen Innovationszentren (andere Unternehmen würden es Forschung & Entwicklung nennen) an revolutionär neuen Handels- und Verkaufskonzepten (im Unterschied zu rein technischen Lösungen!) arbeiten, die dann nicht nur den Innovationsvorsprung in der eigenen Branche, sondern letztlich auch den Erfolg in den nächsten 5 bis 10 Jahren sichern. Bei Amazon oder Ebay (und selbst bei Spreadshirt!) ist in diesem Bereich spürbar mehr Druck dahinter.

Alles, was derzeit in Richtung Bewegtbild, Animation, Interaktives TV, etc. geht, ist ja letztlich nicht mehr als Fassadenmalerei. Aus Handelssicht: nice to have, aber nicht wirklich spektakulär.

Persönlich bin ich gespannt, wann das erste revolutionär neue Shoppingkonzept kommt, das an der Vormachtstellung des Einkaufs rüttelt.

[Denn das eigentliche Drama ist ja, dass die Online-Abteilungen der Konzerne absolut auf der Höhe der Zeit sind. Die könnten schon, wenn man sie ließe. Die leiden eher darunter, dass die klassischen Handelsabteilungen bei wirklich innovativen Konzepten nicht mitziehen.

Wer 50 Jahre und länger seine "Anstoßketten" optimiert hat, der tut sich eben extrem schwer mit schnell drehenden Live-Shopping-Konzepten, die ein vollkommen anderes Denken und letztlich auch komplett andere Strukturen erfordern.]

Cluetrain Manifesto - These 84:

Wir kennen ein paar Leute aus eurer Firma. Sie sind online recht cool. Habt ihr noch welche von der Sorte, die ihr versteckt? Dürfen sie rauskommen und mitspielen?

...

Der Zusammenhang erschließt sich mir nicht ganz, aber hier ist These 84 im Wortlaut:

"Traditionellen Unternehmen mögen vernetzte Gespräche chaotisch erscheinen und Wirr klingen. Aber wir organisieren uns schneller als diese Unternehmen. Wir haben bessere Tools, mehr neue Ideen und weniger Regeln, mit denen wir uns ausbremsen."

"To traditional corporations, networked conversations may appear confused, may sound confusing. But we are organizing faster than they are. We have better tools, more new ideas, no rules to slow us down."

Das komplette Programm:
https://www.cluetrain.de

# We know some people from your company. They're pretty cool online. Do you have any more like that you're hiding? Can they come out and play?

=

Denn das eigentliche Drama ist ja, dass die Online-Abteilungen der Konzerne absolut auf der Höhe der Zeit sind.

hier der Zusammenhang - und die These steht auf der Startseite unter 84 :-)

JETZT ist es klar :-)

Ich hätte das Manifest doch mal lesen sollen ;-)

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.

Durchsuchen

K5 Jobs - Top-Arbeitgeber 2014

K5 Jobs - die neuesten Stellenangebote

Branchenevents

  • K5 Kalender

Bei Facebook

Redaktion / Team

exchanges

Blog powered by Typepad
Mitglied seit 05/2005