Denkanstöße für den Handel von morgen

Die K5 Liga - für Strategie und Wachstum

Sponsoren und Werbepartner

  • mediawave.ecommerce

Exceed Partner

  • egenium - hier sprudeln die ideen 47Nord Media - Delivering New Digital Businesses conexco - smart solutions for your business

« Wie Bingabox, Fifteen und Hellofresh Online-Handel treiben | Start | Zulily verdoppelt Umsätze auf $696 Mio. und wird profitabel »

Kommentare

Feed Abonnieren Sie den Kommentar-Feed dieses Eintrags, um der Konversation zu folgen.

Carl Icahn liegt mit seiner messerscharfen Analyse völlig richtig. Im Prinzip ist PayPal der interessante Teil des eBay-Konzerns. Auch in Deutschland erobert PayPal klammheimlich stetig größere Anteile am Onlinezahlungsmarkt. Bei uns immer Shop wächst der Anteil der PayPal-Zahler kontinuierlich.

Für mich ist es sonnenklar, dass Icahn sich als Investor nur für PayPal interessiert und nicht für den eBay Marktplatz. Nach der geforderten Aufspaltung wird er seine eBay-Aktien schleunigst verkaufen und nur die PayPal-Aktien behalten. Klingt nach einem guten Plan.

Dass Ebay selber das anders sieht, kann ich nachvollziehen. Ohne Paypal müsste sich Ebay wirklich etwas einfallen lassen.

Mich wundert aber, dass Leute, die Ebay zwar nahe stehen, aber trotzdem einen unabhängigen Kopf haben, im Ebay Sinn argumentieren: dass Paypal bei Ebay bessere Karten hätte. Das leuchtet mir zumindest nicht wirklich ein.

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.

Durchsuchen

K5 Jobs - Top-Arbeitgeber 2014

K5 Jobs - die neuesten Stellenangebote

Branchenevents

  • K5 Kalender

Bei Facebook

Redaktion / Team

exchanges

Blog powered by Typepad
Mitglied seit 05/2005