Denkanstöße für den Handel von morgen

Die K5 Liga - für Strategie und Wachstum

Sponsoren und Werbepartner

  • mediawave.ecommerce

Exceed Partner

  • egenium - hier sprudeln die ideen 47Nord Media - Delivering New Digital Businesses conexco - smart solutions for your business

« Nun doch: Amazon verklagt Alexaholic wegen Datendiebstahl | Start | Springer: Neue Geschäftsmodelle im Internet »

Kommentare

Feed Abonnieren Sie den Kommentar-Feed dieses Eintrags, um der Konversation zu folgen.

Wir können dies aus der Praxis nur bestätigen. In der Tat gibt es kaum Ebay-Händler, die derzeit ein gutes Wort an Ebay lassen. Zu teuer, zu unflexibel, ignorant bei aktuellen Rechtsproblemen ...

Die Schlussfolgerung, dass dies eine große Chance für kleine, innovative Plattformen ist, ist absolut richtig. Unser aktueller Anteil an (ehemaligen) Ebay-Händlern dürfte derzeit bei weit über 50% liegen. Und alle bestätigen uns, dass sie eigenlich nur auf eine Alternative zu Ebay gewartet haben.
OK, auf zu Tradoria :-)

Auch wir sind mitterweile von einem reinen eBay-Händler zu einem eigenen Webshop übergegangen. Zum Einen, weil es immer wieder Anfragen der Kunden dazu gab und zum Anderen waren wir mit der undurchsichtigen Gebührenpolitik eBays mehr als unzufrieden. Heute machen wir nur noch 5-10% unseres Umsatzes bei eBay, und das hauptsächlich um neue Kunden für unseren Webshop zu gewinnen.

Als ehedem intensiver Nutzer missfällt mir vor allem die Featuritis. Ebay hat sich längst von einem unkompliziert zu nutzenden Medium zu einem komplizierten Werkzeug entwickelt, bei dem man sogar Initiationsriten ("Ebay University") durchlaufen kann, bis man es einigermaßen beherrscht. Man muss gar nicht die Verkäufer durch hohe Kosten verärgern, es reicht auch aus, die Käufer zu vergraulen.

Käuferseitig scheint Ebay allerdings kein Problem zu haben. Da brummt der Laden weiterhin.

Wenn die Verkäufer weniger werden, wird's Angebot weniger. Wenn' Angebot weniger wird, werden irgendwann auch die Käufer weniger werden. -- Und wenn die Käufer bemerken, dass an anderer Stelle die unzufriedenen Ebay-Verkäufer zu finden sind, werden sie ebenfalls beginnen, dorthin zu wandern.

Es gibt auch nicht nur annähernd etwas, dass eBay das Wasser reichen kann. Dies kommt sogar vom posting von Tobias rüber der schreibt: "...Heute machen wir nur noch 5-10% unseres Umsatzes bei eBay, und das hauptsächlich um neue Kunden für unseren Webshop zu gewinnen."
Ca. 7% reine eBay-Vertriebskosten sind doch traumhaft! Welcher Webshop bietet dies? Wir bauen eBay konsequent weiter aus!

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.

Durchsuchen

K5 Jobs - Top-Arbeitgeber 2014

K5 Jobs - die neuesten Stellenangebote

Branchenevents

  • K5 Kalender

Bei Facebook

Redaktion / Team

exchanges

Blog powered by Typepad
Mitglied seit 05/2005