Denkanstöße für den Handel von morgen

Die K5 Liga - für Strategie und Wachstum

Sponsoren und Werbepartner

  • mediawave.ecommerce

Exceed Partner

  • egenium - hier sprudeln die ideen 47Nord Media - Delivering New Digital Businesses conexco - smart solutions for your business

« More Exciting News: pick!t ist wieder offen für alle | Start | Vente Privée: 24h00.fr-Gründer Patrick Robin im Interview »

Kommentare

Feed Abonnieren Sie den Kommentar-Feed dieses Eintrags, um der Konversation zu folgen.

Quelle Market ist also vergleichbar zum Amazon Marketplace, "toll". Was aus MyBy werden soll, erschließt sich mir auch noch nicht wirklich. So viel Gepauke um einen "eigenständigen" Online-Shop? Da bekommt man ja glatt einen "Jetlag" bei diesen "Zeitreisesprüngen". ;-)

Man kann es ja auch positiv sehen: Die "Aufholjagd" hat begonnen ;-)

Konzeptionell macht Quelle Market keinen schlechten Eindruck. Ganz im Gegenteil. Themen wie Versandkosten, etc. sind gut gelöst.

Von dem Slogan "Quelle Market - einfach mehr" kann man ja halten was man will.

Ich hasse ihn. Weil generisch, leeres Werbe-Bla-Bla und meist dann benutzt wird, wenn man selbst nicht weiß was man seinen Kunden überhaupt wirklich bietet.

Vor allem aber ist er nichts-sagend!
Mehr von was?

Für Quelle Market kann ich nur sagen, von was es nicht "mehr" gibt: mehr Auswahl.

MP3-Player: 2 Stück.
Navi: 3 Stück.

und das in so boomenden Produktkategorien?
Das Kiosk um die Ecke bietet mehr MP3-Player.
Erzähl mir was von Kompetenz im Einkauf...

Na ja, super attraktiv ist das Angebot auch preislich nicht, die Geräte, die ich mir angeguckt habe, gibt's allesamt woanders günstiger - und das ohne lange eine Preissuchmaschine oder Google & Co zu bemühen, sondern nur durch Aufruf eines anderen Shops. Das Ganze wirkt auf mich wie ein schlecht getarnter Restposten-Markt, die Darstellung ist lieblos, einfach ein Template vor eine Standard-Produktliste gestellt, Streichpreise oder zumindest UVPs, SPs etc. gibt's nicht...

Es sind natürlich mehr als die kolportierten 2 Mp3 Player und 2 Navis im Sortiment - ihr müsst schon mal genauer schauen. Und in den Preissuchmaschinen ist Quelle Market/Quelle.de mit mehreren sehr attraktiven Angeboten dabei. Bei mehr als 3.000 Produkten kann man auch nicht durchgehend zum Toppreis verkaufen. Und Quelle mit Klitsche.de zu vergleichen passt auch irgendwie nicht.

"Antitroll" kann ja nur ein "Insider" sein, denn den Wortlaut kenne ich doch irgendwoher. Ich finde es lustig, dass man als "Versandhausnahestehender" in dieser Diskussion immer mit den "Wohnzimmerklitschen" kommt. Dabei ist die eigentlich unmittelbar größere Gefahr doch unübersehbar: Amazon, eBay & Co. Und die als Klitschen zu bezeichnen traut man sich dann selbst bei Versandhäusern nicht mehr. ;-)

Das Ganze mit Quelle Market sieht mir stark nach einer Verzweiflungstat aus. Es scheint aufgrund der internen Kostenumlagen tatsächlich nicht möglich zu sein, Unterhaltungselektronik und PCs zu marktadäquaten Preisen anzubieten.

Nun kommt der Kunstgriff: Ich gründe eine neue Gesellschaft, die mit dem "normalen" Einkauf nichts zu tun hat, lasse Beschaffung und Versand über einen Grosshändler machen (macht Amazon übrigens schon lange) und integriere das Angebot als neuen "Verkäufer" auf meinem Marketplace. Und schon habe ich der internen Konzernverrechnung ein Schnippchen geschlagen!

Aus meiner Sicht also beileibe nichts Neues und vor allem (hoffentlich) eine ganz andere Liga als MyBy!

Die Kommentare dieses Eintrags sind geschlossen.

Durchsuchen

K5 Jobs - Top-Arbeitgeber 2014

K5 Jobs - die neuesten Stellenangebote

Branchenevents

  • K5 Kalender

Bei Facebook

Redaktion / Team

exchanges

Blog powered by Typepad
Mitglied seit 05/2005